Blog-Design: Halten Sie es übersichtlich und benutzerfreundlich

Blog-Design: Halten Sie es übersichtlich und benutzerfreundlich

Wie Time.com berichtet, verbringen 55 Prozent der Benutzer weniger als 15 aktive Sekunden auf einer Webseite.

Was glauben Sie, wie Sie die Aufmerksamkeit der Leser fesseln und sie beschäftigen können?

Ist es eine einprägsame Schlagzeile?

Oder die erste Zeile Ihres Textes?

Ist es der umwerfende Inhalt, von dem Ihnen alle sagen, dass Sie ihn schreiben sollen?

Qualitativ hochwertiger Inhalt bringt zwar definitiv etwas für Ihren Blog, aber er ist nicht das Erste, was die Internetnutzer auf Ihrer Seite halten wird.

 

Was ist es dann? Die Antwort ist das Design Ihres Blogs

Forbes.com zufolge haben wir bei geschäftlichen Interaktionen nur sieben Sekunden Zeit, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

Das Konzept lässt sich auch auf Ihr Blog anwenden.

Wenn das Thema Ihres Blogs weniger professionell erscheint, wird es die Leser sofort abweisen, genauso wie Ihre Kleidung, wenn Sie an einem Geschäftstreffen teilnehmen.

Was ist, wenn Ihr Inhalt unübersichtlich ist und die Leser in alle Richtungen gezogen werden und nicht wissen, was sie zuerst sehen sollen?

Wenn ein Leser keine Antwort auf seine Frage findet oder sich auf Ihrer Website nicht gut zurechtfindet, können Sie darauf wetten, dass er oder sie sich aus dem Staub machen wird, ganz gleich, wie gut Ihr Inhalt ist.

Sie wissen also, dass Ihr Blog-Design wichtig ist, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

 

Welche Techniken können Sie anwenden, um Ihr Design zu verbessern?

Whitespace verwenden

Whitespace ist der Bereich um Ihre Absätze, Texte und Grafiken.

Im Wesentlichen hilft er dabei, Ihre Inhalte aufzulockern und den Blick Ihrer Leser auf die Seite zu lenken.

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Leerraum und Inhalt in Ihrem Blog kann ihm ein sauberes Erscheinungsbild verleihen und den erdrückenden Effekt von zu vielen Grafiken und überfülltem Text reduzieren.

Whitespace erzeugt auch das Konzept des „Chunking“.

Mit einem Zwischenraum zwischen den einzelnen Abschnitten in der Seitenleiste zeigt es den Lesern beispielsweise an, dass jeder Abschnitt separat ist.

 

Das macht es dem Leser leichter, das zu finden, was er sucht.

Formatieren Sie Ihren Text für Scan-Fähigkeiten

Seien wir ehrlich: Die meisten Blog-Besucher werden Ihren Inhalt nicht Wort für Wort lesen.

Wenn Sie es in diesem Blogbeitrag so weit geschafft haben, dann herzlichen Glückwunsch! Sie sind Mitglied einer sehr elitären Gruppe.

Anstatt Ihren Inhalt Wort für Wort zu lesen, werden die meisten Leute einfach eine Seite nach den wichtigsten Informationen durchsuchen.

An dieser Stelle kann Ihr Whitespace nützlich sein; es erleichtert das Scannen verschiedener Abschnitte.

Andere Methoden, die Sie verwenden können, um die Möglichkeit des Scannens zu fördern – oder die Leichtigkeit, mit der die Leser Ihren Text erfassen und lesen können – beinhalten:

 

Die Verwendung von Unterüberschriften zur Hervorhebung von Schlüsselpunkten.

Halten Sie Ihre Absätze kurz.

Ihren Inhalt mit Listen wie dieser auflockern.

Wichtige Punkte innerhalb Ihres Textes sparsam platzieren.

Hervorgehobene Zitate versetzen.

Sparsamer Einsatz von Kontrastfarben.

Wichtige Texte in der Seitenleiste vergrößern.

Minimieren Sie Ihr Farbschema

Zu viele Farben oder zu viel von der falschen Farbe können einen Leser abschrecken.

Jede Farbe des Regenbogens zu verwenden, kann in der Theorie großartig aussehen, aber woher weiß der Leser dann, wo er zuerst hinsehen muss?

Zu viele Farben überreizen die Sinne und sorgen dafür, dass sich Ihre Website überfüllt anfühlt.

Farben strategisch einsetzen

Wenn Sie die Aufmerksamkeit auf einen Aspekt auf einer Seite lenken wollen, z.B. auf ein Anmeldeformular für einen Newsletter, dann ist es am besten, Ihre Hauptfarben minimal zu halten und dann diesen speziellen Abschnitt mit einer fetten Farbe hervorzuheben.

 

Bleiben Sie am besten bei 2-3 Hauptfarben auf Ihrer Website.

Achten Sie vor allem darauf, dass Ihr Text gut lesbar ist.

Eine dunkle Farbe auf einem hellen Hintergrund ist normalerweise am besten.

 

 

Seitenleiste bereinigen

Eine übermäßig lebhafte Seitenleiste wird Ihre Leser nur verwirren, weil sie nicht wissen, wo sie zuerst suchen sollen.

Wenn Sie außerdem Widgets in Ihrer Seitenleiste haben, die Sie nicht benötigen, wird Ihr Inhalt dadurch nur verwirrt und optisch weniger ansprechend.

Es gibt ein paar Dinge, die es wert sind, in Ihrer Seitenleiste zu haben:

Eine Suchleiste

Ein Abonnementsformular

Links zu sozialen Medien

Links zu Kategorien

Kontaktinformationen

 

Sie können auch Anzeigen in Ihrer Seitenleiste platzieren, aber vermeiden Sie es, zu viele dort zu platzieren, wo es lästig wird.

Es lohnt sich, Kalender, Widgets für aktuelle Kommentare, Statistiken und ähnliche Optionen in der Seitenleiste abzuschaffen, wenn keiner Ihrer Leser sie verwendet.

Im Endeffekt sollten Sie Ihre Seitenleiste auf das beschränken, was für Ihre Leser am wichtigsten und nützlichsten ist, um die Navigation auf Ihrer Website zu erleichtern.

 

Organisieren Sie Ihre Navigationsregisterkarten

Anstatt alle Ihre Seiten in mehrere Zeilen von Registerkarten am oberen Rand Ihrer Website zu paketieren, sollten Sie Ihre Navigationsregisterkarten strategisch organisieren.

Dieser einfache Tipp wird die Dinge für die Leser vereinfachen und ihnen helfen, schnell das zu finden, was sie suchen.

Beginnen Sie mit der Auswahl der wichtigsten Seiten, die auf Ihrer oberen Navigationsleiste angezeigt werden sollen.

Zu den Optionen, die Sie sichtbar halten sollten, gehören Ihre Start-, Info- und Kontaktseiten.

Sie können andere relevante Seiten als Unterseiten festlegen, die in einem Dropdown-Menü erscheinen, wenn ein Benutzer mit der Maus über diese Registerkarte fährt.

Denken Sie daran, dass nicht jede Webpage auf Ihrer Site in Ihrem Navigations-Panel erscheinen muss.

Dadurch wird es für die Benutzer viel einfacher, das zu finden, was sie suchen, ohne dass sie diese Seiten selbst durchforsten müssen.

 

Kostenlose Premium-WordPress-Themen und Plugins: Warum sind sie kostenlos?

 

Ein Website-Thema mit mobile Response verwenden

Die Mobilfunktechnologie wächst so schnell, dass die Menschen im Jahr 2020 häufiger mit mobilen Anwendungen auf das Internet zugreifen als mit Desktop-Computern.

Da immer mehr Web-Aktivitäten mobil werden, ist es an der Zeit, auch Ihren Blog mobil-freundlich zu gestalten.

Warum? Mobile Nutzer haben es schwer, auf reinen Desktop-Websites zu navigieren, so dass sie Ihre Website eher verlassen, wenn sie sie nicht lesen oder nicht auf Links von ihrem Mobilgerät aus klicken können.

Ein reaktionsschnelles Design ist ein Thema, das erkennt, welche Art von Gerät ein Leser benutzt, und dann das Aussehen der Website so anpasst, dass es auf diesem Bildschirm am besten funktioniert.

Ein ansprechendes Thema kann die Bildgröße ändern, die Navigationsleiste anpassen und die Sidebar-Widgets so verschieben, dass der Benutzer Ihre Inhalte leichter lesen kann, unabhängig davon, ob er über Tablet, Smartphone oder Laptop auf Ihre Website zugreift.

Die Einrichtung einer reaktionsschnellen Website kann so einfach sein wie die Installation eines neuen Plugins – wie z. B. des WPtouch Mobile Plugins – oder die Neugestaltung Ihrer Website mit einem Thema, das für alle Endgeräte geeignet ist.

Wenn Sie nur wenige Sekunden Zeit haben, um einen bleibenden ersten Eindruck zu hinterlassen, kann es sich positiv auswirken, die Augen Ihrer Leser auf die richtigen Stellen zu lenken und Ihrem Blog so ein einladendes Gefühl zu verleihen.

Beginnen Sie mit den obigen Tipps, um Ihre Leser nicht nur für Ihre Inhalte, sondern für Ihr Blog und Ihr Unternehmen insgesamt zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar